Festgeldvergleich

Zurück zum Vergleich Drucken

Name: Akbank AG
Sitz: Taunustor 1; 60310 Frankfurt
Gründungsjahr:
Mitarbeiter: Keine Angabe
Anzahl Filialen: Keine Angabe
 
Mehr über Akbank AG:

Die Akbank AG ist das Nachfolgeinstitut der Akbank T.A.S. Niederlassung Deutschland, der früheren deutschen Filiale der Akbank T.A.S. mit Hauptsitz in Istanbul, eine der führenden Banken in der Türkei. Die Filiale erhielt im Jahr 1998 von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") eine Banklizenz. Bis einschließlich 2005 hat die Bank Dienstleistungen sowohl für Privatkunden als auch für Firmenkunden erbracht. Seit 2006 hat die Bank ihren Focus vollständig auf das Geschäft mit großen Firmenkunden gerichtet. Einhergehend mit dieser Neuausrichtung wurde die ehemalige Filiale der Akbank T.A.S. in eine deutsche Aktiengesellschaft ("AG") umgewandelt. Im Juni 2012 wurde die Akbank N.V. , Amsterdam auf die Akbank AG verschmolzen. Das Kerngeschäft der Akbank AG, die ihren Sitz in Frankfurt am Main hat, besteht aus dem Firmenkunden- und dem Handelsfinanzierungsgeschäft (hauptsächlich zwischen der Türkei und der EU-Region).

Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden. Es wurden jedoch alle Angaben mit größter Sorgfalt aufbereitet.

Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG

Sollten Sie eine bestimmte Geldsumme als Festgeld anlegen wollen, rät Ihnen FAZ.NET dazu, auf alle Fälle einen Festgeld-Rechner durchzuführen. Festgeld stellt eine geeignete Geldanlage dar, wenn Sie wissen, dass Sie das Geld kurz- bis mittelfristig nicht benötigen. Ein Festgeldkonto erweist sich somit als sinnvolles Instrument für eine langfristige Finanzplanung.

Beim Festgeld als einer Form von Termingeld werden die Laufzeit für das Festgeldkonto sowie der Festgeld-Zinssatz im Voraus bestimmt. Die Auszahlung der Festgeld-Zinsen erfolgt im Regelfall zusammen mit der Spareinlage zum Ende des Anlagezeitraumes. Alternativ kann der Anleger das Festgeld auch bei der Bank belassen und als Sichteinlage weiterführen oder zum aktuellen Zinssatz prolongieren, das heißt, die Festgeld-Anlage wird fortgesetzt. Es entspricht den Festgeld-Konditionen, dass eine solche Termineinlage bis zum Fälligkeitstag unangetastet bleibt. Möchten Sie vor Ablauf auf das Geld zugreifen, erhebt die Bank dafür üblicherweise Vorschusszinsen. Auch die Beleihung von Festgeld ist möglich.

Um mithilfe von FAZ.NET einen aussagekräftigen Zinsvergleich durchzuführen, tragen Sie zunächst Informationen über die Dauer sowie die Höhe der Anlage in die dafür vorgesehenen Felder ein. Als Zeitraum können längstens zwölf Monate angegeben werden, wobei die Festgeld-Konditionen der einzelnen Anbieter sehr unterschiedlich sind. Für Banken besteht der große Vorteil von Festgeld in einer besseren Disponierbarkeit aufgrund der längeren Bindungsfrist. Entsprechend fällt der Zinsvergleich Festgeld vs. Kündigungsgeld zugunsten von einem Festgeldkonto aus.

Auf einen Blick finden Sie die Top30 Angebote sortiert nach angebotenem Zinssatz. Die Bedingungen für jedes Angebot sind daher sofort einsehbar.

Durch zusätzliche Angaben können Sie festlegen, welche Angebote beim Festgeld-Rechner Berücksichtigung finden sollen. Überzeugen Sie sich jetzt am besten selbst von den nützlichen Details dieses Finanztools: Der unabhängige Festgeld-Rechner von FAZ.NET recherchiert für Sie alle Informationen, die Sie für Ihre persönliche Finanzplanung benötigen!